builderall

Diese 5 Dinge solltest Du als Katzenliebhaber kennen:


Wenn Du Deine Katze schon lngere Zeit hast, stellst Du Dir mglicherweise viele Fragen ber das manchmal seltsame Verhalten Deiner Katze. Mitten in der Nacht knnte Deine Katze vor Freude hpfen. Es knnte auch sein, dass sie auf dich zukommt, um zu schnarchen und zu schlafen.


Ganz zu schweigen davon, dass sie, wenn sie eine Kiste sieht, vielleicht versuchen wrde, sich in die Kiste hineinzustopfen. Es ist auch mglich, dass Du sie dabei erwischt hast, wie sie in Plastiktten oder andere Gegenstnde beit, die eigentlich kein Essen sind. Warum? Das Folgende ist eine wissenschaftliche Erklrung der seltsamen Eigenschaften von Katzen, die aus Kate Wongs Interview fr Scientific American zitiert werden.


1. Katzen schnurren, um Aufmerksamkeit zu erhalten und um Hilfe zu bitten

Im Gegensatz zum Miauen hast Du vielleicht ein leiseres Katzengerusch gehrt, als wrde jemand schnurren. Es ist die Angewohnheit eines Ktzchens, seine Mutter zu bitten, es zu fttern. Katzen schnurren gerne, um gestreichelt zu werden. Die Vibrationen, die durch das Schnurren der Katze entstehen, wirken beruhigend auf sie.


Whrenddessen schnurrt eine kranke Katze, um um Hilfe zu bitten. Die Vibration des Schnurrens einer Katze ist ntzlich, um Knochenschden bei einer verletzten Katze zu heilen.


2. Hauskatzen sind gesprchiger als Wildkatzen, weil sie wissen, dass Miauen der beste Weg ist, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen


Wusstest Du, dass Katzen andere Katzen nicht an miauen? Katzen berwachen sorgfltig die Anwesenheit und Weggehen anderer Katzen, sodass sie keine gesprochene Laute bentigen.

Es wird nur von Katzenmttern gemacht, um mit ihren Ktzchen zu kommunizieren. Auerdem miauen Katzen nur Menschen an, weil sie wissen, dass dies der beste Weg ist, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen.


3. Die Katze wird von Dir verwhnt, weil sie Dich fr berlegen hlt


Du fragst Dich vielleicht, warum ist Deine Katze Dich so verwhnt? Betrachtet sie Dich als Elternteil, Geschwister oder Freund?


Tatschlich betrachtet Dich eine Katze, die ihren Krper gerne an deinen Fen reibt, mehr als berlegen, als dass sich Dich als Freund sieht. Dies ist dasselbe wie ein Ktzchen, das sich an seiner Mutter reibt, eine weibliche Katze an einer mnnlichen Katze oder eine kleine Katze an einer greren Katze.


4. Katzen kommen gerne von selbst auf Dich zu, weil sie Dich lieben


Dies ist ein ganz natrlicher Vorgang. Du zwingst sie nicht unbedingt, Dich zu lieben. Du wirst die Liebe Deiner Katze spren, wenn Du sie ftterst pflegst und mit ihr spielst.


Auerdem fllt es Dir manchmal schwer, Vertrauen zu einer schchternen und nervsen Katze aufzubauen. Nur langsam. Liebe kann nicht erzwungen werden, oder?


5. Katzen beien oder kratzen gerne, wenn Du sie streichelst

 

Katzen sind bezaubernd. Deshalb solltest Du sie vielleicht wirklich umarmen und streicheln. Wenn Du sie streichelst und die Katze pltzlich beit und kratzt, ist das ein Zeichen dafr, dass Deine Katze genug vom Streicheln hat.


Tatschlich hat Deine Katze schon frher Anzeichen gegeben. Wenn Deine Katze genug hat, werden die Ohren Deiner Katze normalerweise abgeflacht oder der Schwanz zuckt leicht. Deshalb musst Du Dich manchmal einfach damit begngen, sie eine Weile zu streicheln und sie dann vom Scho gehen zu lassen.



Viel Freude mit Deiner Katze